ShishaOrient
Anleitungen Gut zu wissen Tabak

Shisha Tabak selber machen – so geht’s!

Die Frage wie man Shisha Tabak selbst herstellt könnte in Zukunft viele von uns betreffen. Schließlich wurde erst bekannt, dass es Mitte 2022 nur noch 25 Gramm Shisha Tabak Verpackungen geben wird. So mag sich der Ein oder Andere fragen, wie man Shisha Tabak selber machen kann. Der Prozess ist nicht unbedingt schwierig aber aufwändig und zeitintensiv. Zusätzlich ist die Auswahl an Aromen und Molasse sehr begrenzt, was sich aber in Zukunft hoffentlich ändern wird. Wir zeigen Dir heute, wie du Shisha Tabak selber machen kannst.

Zutaten für selbst gemachten Shisha Tabak

Nun möchten wir dir zeigen, wie du Shisha Tabak selber herstellen kannst. Dazu werden lediglich ein paar “Zutaten” benötigt, sowie Zeit und Kreativität. Hersteller investieren oft viel Zeit, um das richtige Mischverhältnis von Aromen zu entdecken, damit der Shishatabak auch später so schmeckt, wie es gewünscht ist. Die Grundlage für euren eigenen Shisha Tabak bildet ein Rohtabak, sowie Molasse und/oder verschiedene Aromen.

Die Wahl der Tabakblätter

Bei der Wahl des richtigen Grundtabaks sollte darauf geachtet werden, dass dieser nicht zu feucht geleifert wird, damit Schimmelbefall vermieden wird. In der Regel wird der Rohtabak bereits getrocknet geliefert und kann direkt verarbeitet werden. Ihr habt die Wahl zwischen:

  • Virginia Rohtabak (ca. 12€-14€ pro 1KG)
  • Burley Rohtabak (ca. 12€-14€ pro 1KG)
  • Orient Tabak (ca. 15€ pro 1KG)

Welcher Rohtabak für die eigene Herstellung verwendet wird, hängt natürlich von eurem Geschmack ab. Herkömmlicher Shisha-Tabak wird aus Virginia-Tabak produziert. Andere Sorten, die stärker sind und auch eine dunkle Farbe (Dark Blend) haben, werden meist aus Burley Tabak oder einer Mischung von Beiden hergestellt.

Molasse und Aroma für Feuchtigkeit und Geschmack

Die Auswahl an fertigen Molassen ist aktuell leider sehr begrenzt. Wer allerdings eine kleine Auswahl an verschiedenen Molassen und Aromen zu Hause hat, kann ein richtiger “Koch” werden und experimentieren. Für die Herstellung von Shisha-Tabak eignen sich verschiedene Hersteller. Dazu gehören u.a.:

  • ATH
  • Adalya
  • Bahrain
  • Jazz Mix

Diese sind meist in kleinen Flaschen erhältlich und können nach Belieben gemischt werden. Herkömmliche Molasse, wie der altbekannte “Mola Mix” ist allerdings nur zum nachfeuchten geeignet, da dieser einen neutralen Geschmack hat, welchem keine Aromen beigemischt wurden.

Anleitung: Shisha Tabak selber machen

Für etwa 150 Gramm rauchfertigen Shisha Tabak werden etwa 40 Gramm vorbereiteter Rohtabak, sowie 100ml Molasse benötigt. Wie genau dieser Prozess funktioniert, erklären wie Dir jetzt.

Rohtabak vorbereiten

Die getrockneten Tabakblätter müssen zunächst vom Strunk gelöst werden. Das geht ganz einfach, indem die Blätter abgezupft oder abgezogen werden. Hilfreich kann hier auch eine Schere sein, wenn manche Blätter noch etwas feucht sind. Die Blätter werden nun in eine hitzebeständige Schüssel gegeben, worin diese dann nochmals mit der Hand zerbröselt werden. Beliebt ist der feine Schnitt, was bedeutet, dass die Blätter keine groben Reste haben und die Blätter klein und verfeinert wurden. Im Anschluss können die einige Äste hinzugegeben werden. Wir empfehlen dies, damit die später hinzugegebene Molasse einen gute Grundlage zum Einziehen hat. Die Äste können natürlich auch mit der Schere zerkleinert werden. Ein Pluspunkt von Ästen ist zudem, dass diese den Kopfbau erleichtern und nicht so schnell in der Bowl landen, da diese im Kopf verkeilen.

Rohtabak waschen

Die zerkleinerten Tabakblätter werden nun mit einem Liter kochenden Wasser getränkt. Achtet bitte darauf, dass die Schüssel heißes Wasser vertragen kann. Nun wird der in Wasser getränkte Tabak ein wenig durchgeknetet. Du wirst sehen, dass das Wasser nun dunkler wird und sich “Dreck” darin befindet. Der Tabak ist nun gewaschen. Im Anschluss wird das Wasser mit Hilfe eines Siebs abgegossen und der gewaschene Tabak wieder in die Schüssel gegeben.

Gewaschenen Rohtabak trocknen

Nachdem der Tabak im kochenden Wasser gewaschen wurde, muss dieser wieder getrocknet werden. Dafür eignen sich z. B. zwei Löffel zwischen denen der Tabak gepresst wird. Am besten macht ihr das auch über dem Sieb, damit kein Tabak beim Auspressen verloren geht. Noch besser dafür eignet sich eine sog. Kloßpresse. Diese kostet zwar in der Anschaffung erst einmal ein paar Euro, wird euch aber in Zukunft die Arbeit in Zukunft deutlich erleichtern. Der ausgedrückte Tabak wird nun auf ein paar Lagen Küchentüchern ausgelegt und schön verteilt. Dieser wird ebenfalls wieder von einem Küchentuch abgedeckt. Jetzt könnt ihr mit einem Nudelholz den Tabak abrollen. Diesen Vorgang wiederholt ihr solange, bis sich das Tuch vollständig mit Flüssigkeit des Tabaks vollgesaugt hat. Dieser Vorgang muss so lange wiederholt werden, bis keine Flüssigkeit mehr austritt. Erst dann ist der Tabak ideal für die weitere Verarbeitung. Wer möchte, kann den Tabak ein weiteres Mal waschen und für ca. 5 Minuten in dem kochenden Wasser ziehen lassen. Dadurch öffnen sich die Poren des Tabaks, wodurch diese aufnahmefähiger für die spätere Zufuhr der Molasse wird.

Der getrocknete Tabak kann nun wieder in eine Schüssel gegeben werden. Wichtig an dieser Stelle ist, dass der fertig vorbereite Tabak innerhalb weniger Tage weiter verarbeitet wird, damit kein Schimmel entsteht und eure Arbeit nicht umsonst war.

Getrockneten Tabak mit Molasse anfeuchten

Zu guter Letzt fehlt noch das i-Tüpfelchen, der für den Rauch und den Geschmack zuständig ist: Die Molasse. Der zuvor getrocknete Rohtabak sollte nun ein Gewicht von etwa 40 Gramm haben, dem ihr nun die Molasse zugeben könnt. Gebt nun 100ml Molasse Gemisch zu dem Tabak und knete es gut durch. Am besten nutzt Ihr dafür Einweghandschuhe. Das fertige Tabak-Molasse-Gemisch kann nun in ein luftdichtes Gefäß oder eine Zipper-Beutel gegeben werden, worin es für mindestens 7 Tage durchziehen sollte. Nach circa. zwei Wochen ist der Tabak dann so gut durchgezogen, dass dieser geraucht werden kann.

Kosten für selbst gemachten Shisha Tabak

Die Kosten für eigenen Shisha Tabak sind um ein vielfaches günstiger, als man Online oder in einem Shisha-Shop bezahlen würde. Dafür habt ihr allerdings einiges an Arbeit. Zusätzlich erzielt man vielleicht nicht direkt das gewünschte Ergebnis. Doch wer den Dreh irgendwann raus hat erhält bereits für ein paar Euro guten und rauchfertigen Shisha Tabak aus der eigenen Herstellung.

Weiterführende Artikel

Im Trend: Die beste Shisha-Kohle

Joern Kahn

Grundlagen zu Shiazo Steinen

Joern Kahn

Außergewöhnliche & kuriose Tabakköpfe für die Shisha

Joern Kahn