ShishaOrient
Heat Management / Smokebox News Testberichte

Testbericht: Moshaik Thunder V2A Gen. 2.0

Bereits seit letztem Jahr liest man auf gängigen Shisha-Foren immer Mal wieder von einem Hersteller namens “Moshaik” und deren HMDs bzw. Smokeboxen. Daraufhin haben wir uns auch mal schlau gemacht und uns über deren Produkte und die Firma selbst informiert. Da wir eine Wookah besitzen, fiel uns direkt der Moshaik Thunder ins Auge. Der Thunder V2 nutzt nämlich echtes Holz mit V2A-Edelstahl und die Bilder sehen sehr vielversprechend aus. Aktuell gibt es davon sogar eine optimierte, zweite Version, die wir uns in diesem Test näher anschauen werden.

Allgemeine Infos zum Moshaik Thunder

Der Hersteller Moshaik wird von drei Freunden betrieben, die selbst in Deutschland herstellen. Also erhält man mit dem Moshaik Thunder mal eine Smokebox aus Deutschland. Generell kennt man diese ja nur aus Russland oder China. Der Moshaik Thunder ist aus V2A Edelstahl gefertigt und alle Komponenten sind aufeinander abgestimmt. Alles passt perfekt ineinander. Moshaik hat sich den Aufbau (speziell gesehen auf die Luftführung) der Smokebox sogar patentieren lassen, was unserer Meinung nach eine sehr gute Idee und Investition gewesen ist. Durch den neuartigen Aufbau werden nur 1-2 Kohlen benötigt und der Tabak nicht nur von oben, sondern auch von unten auf die optimale Temperatur gebracht. Der Clou: Der Moshaik Thunder besteht aus einem Phunnel mit Smokebox und Gitter. Somit bekommt man ein einzigartiges All-In-One-Set mit folgenden Lieferumfang:

  • Phunnel
  • Smokebox
  • Gitter
  • Deckel
  • Holzgriff

Neben dem Edelstahl wird auch Holz für den Moshaik Thunder 2.0 verwendet. Man kann derzeit zwischen 3 verschiedenen Holzarten wählen: Calm Forest, Red Desert und Cliff. Der Holzgriff kann bei Bedarf für 14,90 Euro einzeln erworben werden, falls dieser kaputt oder verloren geht. Die Kosten für den Moshaik Thunder V2A Gen. 2.0 belaufen sich auf 69,90 Euro. In unserem Test haben wir die Version “Calm Forest” verwendet.

moshaik-hms-lieferumfang
eigenes Bild

Konzept

Der Moshaik Thunder V2A Gen. 2.0 geht ganz neue Wege, die es so noch nicht auf dem Shisha-Markt gibt. Da das komplette System aus Edelstahl besteht, kann hier die Hitze optimal gespeichert werden. Daher muss man für den Gebrauch mit nur einer Kohle die Smokebox vor dem Rauchen für etwa 90-120 Sekunden auf dem Kohlegrill vorheizen. Alternativ kann auch mit 2 Kohlen für circa 8 Minuten ohne Kohlegrill vorgeheizt werden.

Dabei muss man aber, im Gegensatz zu anderen HMDs, keine Angst haben, dass dir dieser auf dem Grill wegschmilzt, da Edelstahl sehr hitzebeständig ist. Das Konzept lebt von der anhaltenden Hitze, die anfangs generiert und gespeichert wird. Die Kohle ist lediglich dafür da, um die Hitze weiterhin Aufrecht zu halten. Das unterscheidet dieses System mit Anderen.

Erfahrungen und Bewertung

Direkt bei Ankunft des Moshaik Thunder fällt die hochwertige Verpackung auf, die mittels Magnetlasche geöffnet wird. Darin findet man sicher verpackt die einzelnen Komponenten des Moshaik Thunder 2.0. Damit die erste Benutzung gelingt, hat Moshaik ein kleines Handbuch mit Hinweisen dazugelegt und die Nutzung detailliert erklärt.

Material und Verarbeitung

Die Verarbeitung ist tadellos! Alles ist perfekt für einander abgestimmt und es gibt keine abstehenden Ecken oder Kanten. Die Farbe des Holzes passt 100% zu der Wookah mit Merbau Holz. Der Händler hat uns auf Nachfrage versichert, dass es sich auch um Merbau Holz handelt. Daher für Wookah- oder Holz-Shisha-Besitzer ein absolutes Muss! Generell ist die Optik sehr edel und wirkt auch nicht zu wuchtig. Das Phunnelsystem passt perfekt auf sämtliche Rauchsäulen mittels Dichtung. Wie manche sicherlich Wissen, verzieht sich Holz bei Wärme. Doch nicht hier, da es speziell vorbehandelt, geschliffen und lackiert wird. auch das Sieb ist aus Edelstahl und liegt in der geschlossenen Smokebox. Daher kann keine Asche mehr ins das Tabakdepot des Phunnels fallen.

Aufbau und Bedienung

Der Aufbau ist selbsterklärend und einfach. Alle Teile des Thunders passen perfekt aufeinander. In das Depot passen circa 16 – 20 Gramm Shishatabak. Hier hat Moshaik zur ersten Version nachgebessert, da sich viele Kunden ein kleineres Tabakdepot gewünscht haben – das nennt man Kundenähe!

moshaik-thunder-kopfbau-anleitung
eigenes Bild

Der Phunnel wird wie gewohnt locker flockig befüllt bis zum oberen Rand der Thunder-Smokebox, sodass ein Vollkontakt entsteht. In der Zwischenzeit werden zwei Kohlen erhitzt. In unserem Test wurden 27mm von Black Coco genutzt. Mit Hilfe des Holzgriffs kann die Smokebox ganz einfach auf den Phunnel gelegt werden. Moshaik gibt an, dass man mit dem Thunder bis zu 120 Minuten mit einer Kohlen rauchen kann. Dafür soll man die Smokebox mit der angezündeten Kohle erst einmal 1,5 – 2 Minuten erhitzen lassen und erst dann mit dem rauchen starten. Nachdem der Moshaik Thunder warm ist, kann es auch schon los gehen. Die Hitze wird einfach reguliert, indem man mit dem Holzgriff die Smokebox dreht. Das läuft super geschmeidig und es ist lediglich eine Hand und keine weiteren Hilfsmittel dafür notwendig. Auch der Phunnel kann ohne Probleme am Holz berührt oder angehoben werden. Sobald die erhitzte Smokebox dann auf den Kopf kommt, darf es gerne etwas zischen und du kannst direkt anfangen zu rauchen. Im folgenden Video siehst du noch einmal detailliert, wie der Moshaik Thunder genutzt und bedient wird.

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Geschmack und Rauchentwicklung

Wie bereits erwähnt, sollte der Tabak auf Randhöhe gebaut werden, sodass die Smokebox Vollkontakt hat. Du brauchst dir aber keine Sorgen zu machen, dass dieser verbrennt. Nun kann man nach eigenen Vorlieben steuern und die Rauchentwicklung anpassen.

  • Ist der Rauch zu schwach, so kannst du mit dem Holzgriff den Smokebox drehen und so die Luftzufuhr regulieren, wodurch die Temperatur im Heat Management, sowie im Phunnel erhöht wird.
  • Ist der Rauch zu stark, kannst du ein Kohlestück entfernen oder die Lüftungsschlitze weiter öffnen, wodurch die Temperatur etwas reguliert wird.

Der Tabak liegt in einem Depot aus Edelstahl, wodurch der Geschmack nicht verfälscht wird. Die Rauchentwicklung ist brutal, bedingt durch die stetig gleichbleibende Temperatur und den Vollkontakt ohne kratzen!

Das Wichtigste ist aber der Geschmack. Durch das Zusammenspiel von Vollkontakt und dem thermisch abgestimmten System, ist der Geschmack extrem. Man merkt richtig, wie sämtliche Aromen des Tabaks entweichen. Eine so extreme Geschmackentwicklung haben wir bei noch keinem HMD oder Kamin erlebt.

Das Geniale ist ebenfalls, dass man ganz entspannt gut eine Stunde mit einer Kohle rauchen kann und nicht ständig gucken muss, dass Asche in das Depot fällt oder die Kohle ausgeht. Auch ein ständiges nachjustieren der Smokebox ist quasi ausgeschlossen, außer du willst etwas mehr oder weniger Hitze für die Rauchentwicklung. Nach ca. einer halben Stunde kann man die Kohle einmal ab aschen und normal weiter rauchen. Wer möchte, kann auch einfach eine neue Kohle anzünden und in die Smokebox legen. Dann kannst du wirklich so lange rauchen, wie der Tabak es zulässt. Je nach Tabak hält ein Kopf bis zu zwei Stunden. Tabaks, die viel Hitze vertragen, sind hier also sehr empfehlenswert.

Einfache Reinigung

Auch die Reinigung ist sehr einfach. Zunächst wird natürlich die Smokebox mit dem Holzgriff vom Phunnel genommen. Danach einfach komplett unter dem Wasserhahn abschrecken und reinigen. Unter der Smokebox wird sich ggf. noch angebrannter Tabak befinden. Diesen kann man einfach mit einem Messer abreiben und den restlichen Tabak mit einem Stahlschwamm entfernen. So sieht die Smokebox nach der Reinigung aus wie neu.

Nach mehrmaligen Gebrauch kann eine Grundreinugung gemacht werden, indem die Smokebox (nicht der Phunnel) in die Spülmaschine gelegt wird. So lösen sich auch alle restlichen Verschmutzungen und können mit der Hand einfach weggerieben werden. Edelstahl kann unter hoher Hitze anlaufen und sich etwas Gold färben. Wen das nicht stört, kann aber die Smokebox dann einfach für etwa 8 Minuten auf dem Kohlegrill freibrennen. Danach sieht die Smokebox wieder aus wie neu.

Der Phunnel kann ebenfalls unter laufenden Wasser gereinigt werden. Im Anschluss einfach abtrocknen und euer Moshaik Thunder v2 ist wieder startbereit.

moshaik-thunder-setup-wookah
eigenes Bild

Fazit zum Moshaik Thunder V2A Gen. 2.0

Das beste Smokebox-System auf dem Markt. Der Preis mag für den Ein oder Anderen etwas hoch klingen, doch wenn man es mal mit anderen HMDs oder HMS vergleicht, bekommt man hier eine viel hochwertigere Optik, made in Germany, einen Phunnel und weiteres Zubehör. Auch die Verarbeitung und die komplette Aufmache des Komplettpakets ist sehr hochwertig. Das Konzept ist herausragend und perfekt für lange Shishasessions. Man merkt richtig wie viel Leidenschaft in diesem Start Up steckt. Es ist ein Premiumprodukt, für das man gerne mal knapp 70 Euro ausgibt. Aktuell gibt es den Moshaik Thunder für 69,90 Euro inklusive Versand hier direkt beim Hersteller.

Weiterführende Artikel

Testbericht: Electro Smog Blue Magic

Joern Kahn

Testbericht: ATH Phunnel Arina

Joern Kahn

Shisha-Schlauchhalter ideal für Zocker

Joern Kahn